Unsere Selektion 2016

Barton Perreira | Oliver Peoples | Reiz | Chanel | Celine | Lindberg | Garrett Leight | Bottega Veneta | Lunor | Hamburg Eyewear | Mykita | ic! Berlin | Andy Wolf | 8000 Eyewear | Masunaga | Eyesbach | LGR | Kenzo by Masunaga | Tom Ford | Adrian Marwitz | Hackett Bespocke | Henry Julien | Dior | Monoqool | P. Starck

Schließen

COBLENS EYEWEAR. Brillen wie sie in Zukunft sein werden.

Coblens sind einfach mal ganz anders. Gut so! Denn wer schon genug von seinen bisherigen Kunststoffbrillen hat kann nun endlich mal was ganz anderes tragen. Bei uns sind Stephan und Jonas der Kollektion bereits heute restlos verfallen! In love with Coblens Eyewear!

Auf den ersten Blick ist es eine Kollektion gewöhnlicher Augenrandbrillen, wie man sie vielleicht aus den 60ern und 70ern zu kennen scheint. Aber der Augenschein trügt, in den Details liegen die feinen Unterscheidungsmerkmale, die aus der TWR-Serie keine Retro-Kollektion machen, sondern eine aktuelle und hochfunktionale Produktfamilie aus dem Hier und Jetzt. Auch der hart umkämpfte Markt der Brillenproduktion ist 'Trends' und Strömungen unterworfen und so wie vor einigen Jahren eine Rückbesinnung zum Acetat zu einer Welle von 'Nerd-Brillen' und zur Wiederbelebung der Branche geführt hat, so stehen nun klassische Drahtmodelle an der Schwelle zum Durchbruch. Ein komplett von Hand gefertigtes Produkt, alle Bauteile aus Titan, handpoliert, präzise verarbeitet und mit funktionalen Details ausgestattet, positioniert sich gleich zu Anfang in einem kleinen, aber interessanteren Marktsegment. So einfach und bekannt der Schliessblock mit Gelenk zunächst auch erscheinen mag, es gibt zwei entscheidende Merkmale, die das Scharnier zu einem robusten und für den Optiker leicht zu montierenden neuartigen Element machen. Anders als bei vielen marktüblichen Lösungen wird das Gelenk nicht gemeinsam mit dem Fassungsrand auseinandergeschraubt, bei der TWR-Serie wird nur der Draht geöffnet und ermöglicht so das einfache Wechseln der Gläser ohne Volldemontage der Brille. Handelsübliche Brillen verwenden oft einen vom Gelenk unabhängigen zusätzlichen Schliessblock, der meist im unteren hinteren Drittel der Fassung angebracht wird und als sichtbares Element den Fluss der Randkontur durchaus unterbrechen kann. Die TWR-Serie hingegen kann auf dieses mitunter störende Element ganz verzichten und verbindet auf diese Weise ein maximal zurückhaltendes Erscheinungsbild mit hoher Praxistauglichkeit. Zudem gibt es an der Frontseite des kombinierten Schliessblocks/Gelenks keine Trennfuge zwischen Ober- und Unterteil der Fassung, die gegebenenfalls bei unpräzise geschliffenen Gläsern zu einem auffälligen Spaltmass führen könnte. Der obere Teil des Schliessblocks umfasst die untere Lasche mit einer Art Tasche, die Gläser werden ohne Torsion fest und sicher vom umlaufenden Rahmen gehalten. Der speziell in Japan gefertigte Titandraht ist mit nur 0,8mm Drahtstärke zur Zeit das feinste Produkt, markt-übliche Drähte liegen bei etwa 1,2-1,5mm. Bei einer so schlanken Kontur lenkt kaum etwas von der Grundform ab, die Form der Brille ist quasi auf sich selbst zurückgeworfen, allein die Ausprägung der Gläser bestimmt das Erscheinungsbild der Fassung. Die Signaturmodelle der Produktfamilie TWR sind mit einem ausgeprägten Obergurt ausgestattet. Dieser bietet erstaunlicher Weise eine unerwartete Funktion als Windbrecher, welcher Verwirbelungen hinter die Gläser reduziert und so empfindliche Augen schützt. Senkrecht einfallendes Licht, ein Risiko bei Sonnenbrillen weil in die weit geöffnete Pupille (Abdunkelung) gefährliche Strahlung ins Auge lässt, wird stärker geblockt, weil der Spalt zwischen Gesichtskontur und Kurve der Brille besser überbrückt wird. Der zurückhaltende, goldschmiedeartige Look, die feinen Konturen, von Hand auf Hochglanz polierte Oberflächen, die konsequente Umsetzung aller Teile in Titan und die stilbildende Ausprägung des oberen Augenbrauen-Gurtes, das alles sind kleine Details, die in der Summe ein unaufdringliches aber auch unverwechselbares Produkt entstehen lassen. Auch wenn die Lebensdauer eines solchen Produktes erwartungsgemäss sehr hoch sein wird, am Ende ihres Lebenszyklus kann das Material der Brille ohne Downcycling weiterverwertet werden.


«Zurück